Pflicht

Freeletics Woche 11 – Support nicht vorhanden

Wir näher uns mit großen Schritten dem Ende unserer dreimonatigen Freeletics Challenge. Es ist tatsächlich kaum zu fassen, dass wir bereits seit dem ersten Januar mit dem Coach trainieren und immer noch am Ball bleiben. Diese Woche gibt natürlich auch wieder ein paar neue Erkenntnisse und leider auch eine weitere schlechte Erfahrung mit der App, zum Thema Supportanfrage zum Coach, von der ich euch in Woche Neun bereits erzählt habe.

Freeletics Coach Woche 11
Freeletics Coach Woche 11

Wir gehen ja langsam auf die Hellweek zu und ich bin schon sehr gespannt, in wiefern diese sich nach dem Coach Update verändert haben. Die Helldays waren ja mehr eine Woche Urlaub als harte Arbeit damals. Aber bis es so weit ist trainieren wir fleißig weiter und haben auch diese Woche einen neuen Coachplan für euch.

Freeletics Coach Woche 11 Freeletics Coach Woche 11
Nessas Coachwoche Heidis Coachwoche

Nessas Woche brachte diesmal keine großen Überraschungen, Aphrodite war die große Herausforderung mit 120 Burpees am Stück, und obwohl es immer noch eine krasse Zahl ist, ist das mittlerweile wirklich machbar geworden bei ihr. Ich hingegen hab für diese Woche ganze 10 Burpees auf dem Programm stehen. Ob ich das hingekriegt habe? Ja, es hat mich definitiv sehr viel Überwindung und sogar eine knappe Minute meines Lebens gekostet.
Meine restliche Woche bestand aus einer Venus auf Endurance und wieder einmal aus 1/5 Morpheus. Ich weiß nicht, wie ich meine Zeit von 37 Sekunden für eine Runde Morpheus langsam noch steigern soll, aber okay.

Indessen hab ich mir wie bereits angekündigt gedacht, ich werd dem Support Team schreiben, dieser krasse Leistungsabfall meines Coachs, da kann doch etwas nicht stimmen. Gesagt, getan. Ich gestehe, nach bereits 4 Wochen ohne ordentlichen Trainingsplan war ich leicht angenervt, als ich diese Mail verfasst habe,

Freeletics Coach Woche 11

Was ich auf meine Beschwerdemail zurückbekommen habe war absolut enttäuschend für einen begeisterten Nutzer wie mich. Statt sich mit meinem Account zu befassen ob wirklich alles mit rechten Dingen zugeht, wurde mir einfach mal eine Standardmail als Antwort verschickt. Wäre Freeletics eine App für 0,99 Euro, dann würde ich vermutlich sagen okay, da kann man vom Support nicht viel erwarten. Aber bedenkt man, dass man für 3 Monate 34,99€ zahlt, dann finde ich das für einen Kundensupport doch sehr schwach.

Freeletics Coach Woche 11

Tja. was soll ich dazu noch sagen? Es fängt schon einmal damit an, dass ich doch nicht bei bezahlenden Kunden ohne zu Fragen mein komplettes Konzept über den Haufen werfen kann? Und welche Faktoren der Coach berücksichtigt, nachdem er mich nun 4 Wochen lang 1/5 Morpheus machen lässt, ich meine Zeit dabei sogar noch jedesmal steigern konnte und grundsätzlich immer angebe, dass es einfach ist und ich noch viel mehr schaffe, ist mir wirklich ein Rätsel. Anders als sie es mir schreibt fordert mich der Coach eben nicht, eher das genaue Gegenteil ist der Fall.
Außerdem rät sie mir, keine weiteren Workouts zu machen, bei dem schwachen Pensum was ich da wöchentlich serviert kriege. Mach ich das allerdings nicht

Ich hab tatsächlich noch einmal zurückgeschrieben und dabei ungefähr die selben Worte verwendet, wie in diesem Post. Besten Gewissenskann ich euch sagen, meine Mail wurde vollständig ignoriert. Ich habe keinerlei Rückmeldung mehr gekriegt und bin wirklich wahnsinnig enttäuscht. Deswegen hab ich mich im Internet einfach mal auf die Suche gemacht, ob es sich dabei nur um ein einzelnes Problem bei mir handelt, oder ob es mehr enttäuschte Seelen vom Freeletics Coach 4.0 gibt. In Freeletics Foren bin ich auch fündig geworden und musste feststellen, dass selbst Leute auf Level 65 (ich bin aktuell bei 23 auf einmal solche Spaßpläne haben und sich nicht nur komplett überfordert fühlen, sondern vom Support ebenfalls nur diese flapsige Mail erhalten haben.

Aber um diesen Post nicht ganz negativ ausklingen zu lassen muss ich noch erzählen, dass es mir immerhin diese Woche gelungen ist wieder einen Handstand an der Wand zu machen. Dazu hat mir zuvor definitiv die Kraft aber auch die Balance und Übung gefehlt. Wenn man die innere Panik die Beine hochzuwerfen erst einmal überwunden hat, dann stellt man plötzlich fest wie geil das Gefühl ist, etwas wieder hinzukriegen, was bis vor drei Monaten absolut undenkbar war.
In diesem Sinne, auch wenn der Coach nicht mehr das ist, was er einmal war und mich aktuell nur deprimiert, werde ich weitermachen. Einfach die Tatsache, dass ich mit ihm etwas machen muss hält mich bei der Stange und um mich selbst ein wenig zu pushen hab ich mir vorgenommen, ab sofort eben noch ein weiteres Workout oder Übungen neben dem des Coaches mit zu machen.

Hier könnt ihr noch einmal unsere bisherige Reise mitverfolgen:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.