Wahrheit

Die 5 wichtigsten SMS-Regeln für Verliebte

Ladies & Gentlemen, Da Heidi es immer so schön vormacht und sämtlichen Blödsinn, den Liebesratgeber aus diversen Frauenmagazinen und Onlineportalen so verzapfen kategorisch auseinandernimmt, dachte ich dass ich mich selbst einmal an einem Artikel probiere über den ich letzte Woche gestolpert bin. 5 SMS-Tipps für Verliebte. Na dann lasst uns doch mal sehen, was mir der allwissende Artikel empfiehlt um meinen potenziellen Prince Charming bei der Whatsapp-Stange zu halten:

1. Wenn er Ihnen schreibt, antworten Sie nicht immer sofort. Das mag grundsätzlich höflich sein, kann bei einer neuen Liebschaft aber auch schnell als Verzweiflung aufgefasst werden. 

 Richtig, wie war die Formel nochmal? Ich nehme die Minutenanzahl, die er für eine Antwort gebraucht hat, multipliziere sie mit 5, ziehe dann die Quadratwurzel und das ist dann die angemessene Zeit für eine Antwort? Sind wir nicht langsam zu alt für das „ich melde mich nicht, wenn du dich nicht meldest“- Spielchen? Auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich ebenfalls des Öfteren schon dabei erwischt habe zu denken “Er hat seit 2 Stunden nicht geantwortet. Er hasst mich!!! Was er kann, kann ich schon lange!” ist dieser Gedankengang mit etwas Distanz und klarem Menschenverstand betrachtet zu 100% absolut idiotisch!

Denn Newsflash Ladies: Wenn er nicht antwortet liegt das in 99% der Fälle an ein und dem gleichen Grund. Seid ihr bereit? Jap? Gut: er hat gerade tatsächlich keine Zeit. Verrückt oder?

Per Erfahrung weiß ich wie verrückt wir Frauen uns machen und jeden Buchstaben der Nachricht überanalysieren um nach einer versteckten Botschaft zwischen den Zeilen zu suchen, die es eigentlich gar nicht gibt. Ich wage mal zu behaupten Männer wissen nicht einmal was der Begriff passiv- aggressive Kriegsführung und blauer Haken-Terror überhaupt bedeutet. Wenn ihr Mr. XY schreiben möchtet, dann tut das um Gottes Willen einfach! Wenn er davon genervt ist, eine Nachricht von euch auf seinem Handy aufblinken zu sehen, ist er sowieso nicht der Richtige. Ganz abgesehen davon, dass Unterhaltungen mit diesen komischen Zeitverzögerungen gefühlte zwei Wochen dauern können, nur um sich mit jemandem auf einen Kaffee zu treffen? Nope, vielen Dank, dafür hab ich tatsächlich keine Zeit!

2. Vermeiden Sie Missverständnisse. Hüten Sie sich vor Sarkasmus und Ironie. 

Ich soll also meine komplette Art verstellen und das nette, naive Mäuschen von nebenan auf Whatsapp mimen? Klar, kann ich tun! Und was passiert dann, wenn man sich mit Mr. XY trifft und der allgegenwärtige Sarkasmus aus mir herausplatzt wie eine Bombe und ihm eine vollkommen andere Person gegenüber sitzt als die, die er erwartet hat? Ich sehe große Logiklücken in diesem Tipp. Zweideutigkeit hat noch keiner Konversation geschadet und wenn ich ehrlich bin merkt man innerhalb von kürzester Zeit schon, ob das Gegenüber ein Basisverständnis von Sarkasmus und Ironie besitzt oder nicht. Wenn nicht ist das für mich eigentlich schon ein K.O-Kriterium, denn wer meinen Humor nicht versteht, wird mit mir als Person sehr wahrscheinlich niemals warm werden. Genauso wie Männer, die mir meine dummen Sprüche nicht zurück ins Gesicht pfeffern können, absolut uninteressant für mich sind. Alles in allem ist also wahrscheinlich genau das Gegenteil von diesem Tipp der Fall: NUTZT Sarkasmus und Ironie, liebe Ladies, um schon einmal von Anfang an die Spreu vom Weizen zu trennen – jedenfalls dann, wenn ihr wisst, dass ihr Zweideutigkeit atmet.

3. Schreiben Sie niemals, wenn Sie angetrunken sind. Haben Sie also einmal ein oder zwei Gläser Wein zu viel getrunken, verstauen Sie das Handy in sicherer Entfernung und schreiben Sie ihm lieber am nächsten Tag, was für einen schönen Abend Sie hatten. 

Der einzige ansatzweise sinnvolle Tipp. Ich gebe zu, dass selbst ich abgeschreckt wäre, wenn ich am Abend dutzende Nachrichten a la „Ich will dich heiraten. Lass uns Kinder kriegen“ bekommen würde und am Morgen zu 25 verpassten Anrufen aufwachen müsste. Diesen Punkt räume ich ein. Aber: seien wir mal ehrlich – so etwas ist doch die absolute Ausnahme. Wenn man sich nicht bis ins Delirium trinkt, sondern bei einer Party gut dabei ist, empfinde ich persönlich es sogar als süß, Nachrichten von Mr. XY zu bekommen. Denn wenn man selbst beim Feiern mit seinen Leuten oder danach vollkommen erledigt im Bett um halb 4 Uhr morgens so viel Aufwand in Kauf nimmt, um eine von Typos-gespickte Nachricht zu schicken, zeigt das immerhin, dass man an den anderen denkt.

 4. Prüfen Sie, ob sie die einzige sind! Manche Männer schreiben mehreren Frauen die gleichen Nachrichten. Haben Sie dies immer im Hinterkopf und prüfen Sie seine Texte darauf, ob sie auf Sie persönlich zugeschnitten sind. 

Darauf weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, was ich sagen soll. Stellt euch ein Grillenzirpen in der Stille vor, denn wie genau muss ich mir die Konversation mit so einem Kerl vorstellen? Ich erzähle ihm von meinem Samstag Abend und zurückkommt eine vollkommen unzusammenhängende Nachricht a la „[Name] ich vermiss dich so? Unsere Gespräche sind so toll“. Wenn euch das nicht auch ohne den großartigen SMS-Tipp merkwürdig vorkommt, kann ich euch leider auch nicht mehr helfen. Was bringt mir ein Kerl, der überhaupt nicht auf das eingeht, was ich sage oder schreibe? Da kann ich genauso gut Selbstgespräche vor dem Spiegel führen. Und wenn ich erst anfangen muss zu prüfen, ob er gerade nur mir diese Nachricht geschrieben hat, oder 15 anderen Frauen auch, dann ist die Beziehung eh schon für den Restmüll. Ein gewisses Grundvertrauen sollte man einem Mann, mit dem man sich tatsächlich etwas Ernsthaftes vorstellen kann schon entgegenbringen.

5. Schreiben Sie keine Romane. Fassen Sie sich immer kurz. So fällt es Ihnen auch viel leichter, noch einige Geheimnisse zu bewahren, die Sie für ihn noch spannender machen. 

Richtig, weil jeder weiß dass Geheimnisse die Grundlage einer richtig guten Beziehung sind. Ist doch logisch. Nein aber mal ehrlich, auch mit diesem Tipp hab ich die Weisheit wohl mit Löffeln gefressen. Schauen wir uns eine solche Horrorkonversation doch mal an:

 Er: “Hey guten Morgen – wie geht’s dir?”

 Du: “Ja also weißt du – mir geht’s gut. Oder auch nicht. Naja so semi-gut. Ich bin morgens aufgestanden und hab ewig überlegt was ich anziehen soll, dann bin ich in die Küche gelaufen und hab gemerkt, dass ich keine Milch mehr für den Kaffee habe. Das war dumm, sag ich dir. Naja jedenfalls bin ich dann duschen gegangen und hab das Wasser erst zu heiß gestellt und dann war die Temperatur aber richtig und das hat echt gut getan. Und dann bin ich zur Arbeit und weil die Sonne scheint war es total schön da die Straße entlang zu gehen. jetzt sitz ich seit 5 Minuten in der Arbeit und hab mich gefragt wann du schreibst. Und jetzt hast du geschrieben. Also jetzt geht’s mir besser. … und dir so?”

 … Muss ich WIRKLICH erwähnen, dass nicht nur Männer keinen Bock hätten mit SOWAS zu schreiben? Nein selbst bei mir wäre so jemand innerhalb von 10 Sekunden blockiert. Aber auch hier wieder die Frage: wer macht denn so etwas? Ich denke mal niemand der ein Grundverstehen vom KURZnachrichten schreiben hat würde seinen kompletten gedanklichen Aufstehprozess dokumentieren. Ich kenne tatsächlich niemanden, der solche Nachrichten schreibt. Jedoch zu pauschalisieren, dass man keine längeren Nachrichten schreiben soll, finde ich absolut unnötig. Wenn mir tatsächlich etwas Cooles passiert ist und ich eben ein wenig ausholen muss, um es mit Mr. Right zu teilen, weil man sich eben in dem Moment nicht persönlich sehen kann, ist das doch vollkommen in Ordnung. Dass ich jetzt nicht automatisch einen ebenso langen Text sondern vielleicht einfach nur ein „Ach cool :)“ zurückbekomme, ist dann eine andere Sache.

Alles in allem machen wir uns wahrscheinlich viel zu viel Gedanken – wie Frauen das eben immer so tun. Ladies, wenn ihr eurem Mr. Charming schreiben wollt, dann tut es. Ich denke jedes Pärchen stellt seine eigenen Regeln auf, was die Kommunikation betrifft. Hauptsache dabei ist doch, dass ihr ein gutes Gefühl habt. Egal, ob es nun ein langer, kurzer, zweideutiger oder drunk Text war, den ihr gesendet habt.

Was denkt ihr? Sind diese Tipps für euch lebenswichtig oder habt ihr eure ganz eigene Strategie Mr. Right um den Finger zu wickeln? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. 🙂 


#backdemi {width: 85%; font-size: 10px; text-align: justify;} .headline {font-family: ‘georgia’, cursive; font-size: 38px; letter-spacing: -3px; line-height: 75%; text-align: center;} .beschreibung { font-size: 14px; text-align: blockquote; line-height: 100%;}

× By Nessa ×

Hi, ich bin’s, der freundliche Redhead aus der Nachbarschaft. 24 Jahre alt und damit zu jung um sich alt zu fühlen aber zu alt um sich jung zu fühlen. #storyofmylife. München nenne ich mein Zuhause und ja, ich vertrage mehr Bier als du!

Ich stehe mit Rat und Tat in so ziemlich allen Lebenslagen zur Seite, auch wenn du mich niemals 100% in eine Schublade stopfen kannst – Ich stelle mich mit dem gleichen Elan Lippenstifttests, wie ich in der ersten Reihe im Moshpit zu finden bin. Ganz nach dem Motto: I’m not even on drugs – I’m just weird 😀

Hi, ich bin's, der freundliche Redhead aus der Nachbarschaft. 26 Jahre alt und damit zu jung um sich alt zu fühlen aber zu alt um sich jung zu fühlen. #storyofmylife. München nenne ich mein Zuhause und ja, ich vertrage mehr Bier als du! Ich stehe mit Rat und Tat in so ziemlich allen Lebenslagen zur Seite, auch wenn du mich niemals 100% in eine Schublade stopfen kannst - Ich stelle mich mit dem gleichen Elan Lippenstifttests, wie ich in der ersten Reihe im Moshpit zu finden bin. Ganz nach dem Motto: I'm not even on drugs - I'm just weird :D

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.